geige-weiss.png

DIE

LANDLERPARTIE

 

Depositphotos_53797223_xl-2015-hintergru

Die Solinger Landlerpartie pflegt in einer Besetzung von 6-7 Musikern (2 Flügelhörner, Tenorhorn, 2 Basstrompeten, Tuba) und 2 Sängern original Innviertler Volksmusik. Als Besonderheit pflegt die Landlerpartie auch den selten gewordenen original Innviertler Landler, welcher mit zwei Geigen und Cello gespielt wird. Bekannt ist der Innviertler Landler insbesondere durch das einzigartige „Alman“, eine Variante des Jodlers, der so nur im Innviertler Landler vorkommt.

 

Die Besetzung spielt bei Volkstanztreffen, Gstanzlsingen, Frühschoppen…, wie beispielsweise:

  • Innviertler Gstanzlsingen beim Zwink

  • Aspacher Gstanzlsingen

  • Festival der Regionen – Jazz und Volksmusik

  • Winterkirtag Waldzell

  • AufhOHRchen im Festspielhaus St. Pölten

  • Viele Veranstaltungen des Aspacher Konzertsommers

  • Stubaier Almtage 2018

  • Fernsehsendungen wie „Klingendes Österreich“, „Mei liabste Weis“

 

Das Landlageigen ist eine eigene Kunst, die für sich erlernt werden muss. Auch der beste Kunstgeiger wird niemals vom Blatt weg zur Zufriedenheit der Tänzer aufspielen können. Da an den ländlichen Tanzgeiger ganz andere Anforderungen gestellt werden, als an den städtischen Konzertmusiker, so hat sich eben auch ein eigener Stil für ihn herausgebildet, der in vielen Belangen erheblich vom sonst geübten Geigenspiel absticht. (aus H. Commenda: „Der Landla“. Zeitschrift „Heimatgaue“, 4. Jg. 1923, Pirngruber-Verlag Linz)

 

Selbstverständlich pflegen die Solinger die Tradition der vielen original Solinger-Stücke weiter, die uns von unseren Vorgängern und Gründervätern der Musikkapelle überliefert wurden. 

Depositphotos_53797223_xl-2015-hintergru
_D7T3675_edited.jpg
_D7T3758_edited.jpg
_D7T3670_edited.jpg